Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich - Berufsunfähigkeitsrente - beste Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich, BerufsunfähigkeitsrenteDie beste Berufsunfähigkeitsversicherung - was kann die beste Berufsunfähigkeitsversicherung und was soll sie können. Berufsunfähigkeit kann jeden treffen. Da unsere Arbeitskraft in den meisten Fällen die einzige Einnahmequelle für unseren täglichen Lebensunterhalt ist, sollte man sich gegen eine Berufsunfähigkeit versichern. Hierzu hilft eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Den richtigen Partner hierfür finden Sie eventuell hier bei unserem Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich.

 

Die Berufsunfähigkeit Versicherung gibt zwar nicht Schutz vor der Berufsunfähigkeit, aber der Versicherte erhält bei Berufsunfähigkeit in der Regel eine Berufsunfähigkeitsrente. Dieser private Schutz, also die private Berufsunfähigkeitsversicherung ist umso wichtiger, da auch in Bezug auf die Berufsunfähigkeit die Leistungen des Sozialstaates in den letzten Jahren stark gekürzt wurden.

 

Wenn Sie sich für eine BU-Versicherung interessieren, dann schauen Sie sich die Angebote der hier aufgeführten Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen genau an und suchen Sie sich die beste Berufsunfähigkeitsversicherung für Ihre Belange heraus.

 

Unsere Vorschläge für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung:

Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner

Nutzen Sie unseren Tarifrechner für Berufsunfähigkeitsversicherungen:

 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist neben der Unfallversicherung die weitaus bekannteste Art der Invaliditätsversicherung. Sie kann als Zusatzversicherung (Berufsunfähigkeitszusatzversicherung, BUZ) zu einer Lebensversicherung oder Rentenversicherung, oder als selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden. Im Allgemeinen wird mit dem Begriff Berufsunfähigkeitsversicherung eine privatwirtschaftliche Versicherung bezeichnet; allerdings gibt es auch im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung den Begriff der Berufsunfähigkeit.

 

Diese greift jedoch nur noch für Personen, die vor dem 2. Januar 1961 geboren sind, und auch nur unter gewissen Voraussetzungen und mit niedrigen Leistungen. Für all diejenigen, die nach dem 1. Januar 1961 geboren sind, gilt nur noch ein begrenzter Schutz im Rahmen der Erwerbsunfähigkeit, ermittelt nach dem Restleistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Dies kann von Person zu Person stark variieren. Generell können Menschen eine Absicherung der Berufsunfähigkeit in Betracht ziehen, die eine Arbeit verrichten, die ihnen oder auch anderen den Unterhalt sichert, beziehungsweise die sie unentgeltlich verrichten, die aber nicht ohne finanziellen Aufwand zu ersetzen wäre.

 

Berufsunfähigkeit häufiger als gedacht

In vielen westlichen Industrieländern ist die Berufsunfähigkeit ein großes Problem. Bis zu 25 % der Arbeitnehmer werden berufsunfähig, bevor sie das Rentenalter erreicht haben. Deshalb lohnt es sich auch, über eine Berufsunfähigkeitsversicherung nachzudenken - viele Experten halten die Berufsunfähigkeitsversicherung für eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Denn der soziale Abstieg ist häufig unvermeidbar, wenn man durch die eigene Arbeitskraft nicht mehr in das Arbeitsleben einbringen kann um sich so den Lebensunterhalt zu verdienen.

 

Jeder Arbeitnehmer sollte sich daher um verschieden Bereiche seiner Absicherung kümmern. Da ist die Private oder Gesetzliche Krankenversicherung, die Rentenversicherung und die Lebensversicherung, Sachversicherungen mal außen vor gelassen. Aber vor allem ist die Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig. Alle Personengruppen sollten an eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit denken. Sowohl der Schüler, als auch der Student, als auch die Hausfrau und der Arbeitnehmer sowieso. Am besten lässt man sich verschiedene Angebote für Berufsunfähigkeitsversicherungen von verschiedenen Versicherungsanbietern unterbreiten.

 

BU-Risiken nicht unterschätzen

Die Berufsunfähigkeitsversicherungen werden oft unterschätzt, was recht unverständlich ist aufgrund der oben genannten Risiken. Da sich die Beiträge aufgrund der Marktgegebenheiten ständig ändern, ist es ganz interessant, von Zeit zu Zeit einen Vergleich zu tätigen, damit man auf Dauer für die Berufsunfähigkeitversicherung nicht zu viele Beiträge zahlt. Nur aus reiner Bequemlichkeit sollte man nicht über Jahre unbedingt bei einer Gesellschaft bleiben. Der Markt im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist unübersichtlich und es existieren große Unterschiede zwischen den Versicherungstarifen.

 

Deshalb sind die Konditionen und Preise unbedingt eingehend zu studieren. Besonderes Augenmerk ist hierbei auf das berühmte Kleingedruckte zu legen, damit man keine böse Überraschung erlebt. Alternativ kann man sich auch einen Versicherungsberater ins Haus holen, der einen umfassend berät. Das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung ist aber gar nicht so schwierig wie man im ersten Augenblick glauben mag.

 

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung zur Absicherung der Arbeitskraft – ob angestellt oder selbstständig – unbedingt zu empfehlen ist. Hier ist es nicht nur wichtig eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden, sondern auch eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung. Jeder Mensch möchte seinen Lebensstandard möglichst erhalten, auch falls man im schlimmsten Falle einmal eine solche Versicherung in Anspruch nehmen muss.

 

Deshalb besser nicht auf die Berufsunfähigkeitsversicherung verzichten

Kaum eine andere Nation versichert sich so umfangreich wie wir Deutschen. Ganz unterschiedliche Arten und Formen von Versicherungen werden angeboten. Sicher kann über Sinn und Wichtigkeit einzelner Versicherungsverträge gestritten werden. Denn vor allem die persönliche Situation des jeweiligen Versicherungsnehmers ist dafür entscheiden, ob bestimmte Versicherungen überhaupt benötigt werden. Doch einige der angebotenen Absicherungsmöglichkeiten sollten praktisch von fast allen Bürgern berücksichtigt werden. Neben den klassischen und bereits weitverbreiteten Verträgen wie beispielsweise der Hausratversicherung existieren auch Angebote, die bislang nur von vergleichsweise wenigen Menschen genutzt werden. Dazu gehört zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsversicherung.

 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung als wirksamer Schutz

Eigentlich ist es etwas verwunderlich, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den bisher eher seltener genutzten Verträgen gehört. Hält man sich vor Augen, dass materielle und somit ersetzbare Sachwerte oftmals mehr als ausreichend abgesichert sind, ist es seltsam, dass das regelmäßige Einkommen – also praktisch die Existenzgrundlage der Menschen – dabei eher vernachlässigt wird. Denn genau diese wird mittels Berufsunfähigkeitsversicherung geschützt. Kann der Versicherte seiner beruflichen Tätigkeit nicht mehr nachgehen, zahlt der Versicherer eine festgelegte Rente. Auf diese Weise werden Gehaltseinbußen kompensiert oder wenigsten gemindert. Der Grund für die Berufsunfähigkeit spielt dabei grundsätzlich keine Rolle. Liegt ein entsprechendes Attest vor, fließt die Rente. Der große Unterschied zur öfter genutzten Unfallversicherung besteht darin, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung keinen Unterschied zwischen praktisch allen denkbaren Ursachen der Berufsunfähigkeit macht. Wie ihre Bezeichnung bereits aussagt, zahlt eine Unfallversicherung nur dann, wenn ein Unfall die Ursache darstellt. Gegenüber der Unfallversicherung bietet eine Berufsunfähigkeitsabsicherung demnach den Vorteil, dass der Versicherte beispielsweise auch im Falle einer schweren Krankheit, die ihn an der weiteren Ausübung seines Berufes hindert, Leistungen erbringt. Und gerade Krankheiten als Ursache für Berufsunfähigkeit nehmen in den letzten Jahrzehnten ständig zu. Vor allem die Fälle, in denen Krebs und psychische Erkrankungen die Ursache sind, gelten auch zukünftig als tendenziell steigend. Mediziner vermuten, dass auch zunehmender Leistungsdruck als Auslöser dazu beiträgt. Eine entsprechende Absicherung kann für Betroffene demnach sehr wertvoll sein.

 

Vorsicht beim Vertragsabschluss

Vor dem Hintergrund der Wichtigkeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung sollte deren Leistungsumfang in den Vordergrund gestellt werden. Das ist deshalb wichtig, weil einige Anbieter Tarife anbieten, im Rahmen derer eine sogenannte „abstrakte Verweisung“ vorgesehen ist. Kommt es zur Berufsunfähigkeit bedeutet das, dass der Versicherer nur dann leisten muss, wenn der Versicherte auch keinen vergleichbaren Beruf ausüben könnte. Ob dieser tatsächlich einen adäquaten Arbeitsplatz innehat, ist dabei nicht relevant. Eine solche Klausel sollten Versicherte deshalb nicht akzeptieren. Im Zweifelsfall sollte diese auf entsprechende Tarife ohne „abstrakte Verweisung“ zurückgreifen – auch wenn diese Tarife gegebenenfalls etwas preisintensiver sind.

 

 

Um Sie weiter zu diesem Thema zu informieren, haben wir einen FAQ Katalog zur Berufsunfähigkeitsversicherung zusammengestellt.

finanzprodukte24.de uses cookies. More information Close