Kautionsversicherung, Kautionsbürgschaft, Mietkaution

Wer eine Wohnung sucht und sich an einen Makler wendet, der muss mit Mietkaution rechnen. Aber auch viele private Vermieter möchten vor Einzug in die neue Wohnung eine Mietkaution von den neuen Mietern haben. Es handelt sich hierbei um einen Betrag von zwei bis drei Monatskaltmieten. Diese Kautionen werden auf ein separates Konto. Kommt es nun dazu dass ein Mieter die Miete nicht zahlen kann, so hat der Vermieter die Möglichkeit von der Kaution die Miete zu bestreiten.

Bei Auszug des Mieters aus der Wohnung wird in der Regel die Kaution wieder an diesen ausgezahlt, es sei denn die Wohnung muss nach Auszug vom Vermieter renoviert werden oder aber es wurden nicht genehmigte bauliche Veränderungen durch den Mieter durchgeführt und nach Auszug nicht wieder in den Ursprung zurückversetzt. Dann veranlasst dies der Vermieter und die Kosten trägt der Mieter durch die hinterlegte Kaution. Alle notwendigen Instandsetzungsarbeiten an der Wohnung nach Auszug des Mieters werden durch den Vermieter veranlasst und von der Kaution abgezogen.



Die Kautionsversicherung

 

Diese Versicherungsform hilft Menschen auch ohne eigene finanzielle Mittel eine Mietwohnung mit Kautionsforderung zu bekommen. Nach Abschluss der Kautionversicherung übernimmt die Versicherung die Kosten für die Kaution, das bringt einen großen Vorteil für den Mieter. Ein geringer Beitrag an die Versicherung und einen hohen finanziellen Rahmen lassen die Wohnungsfindung einfacher werden. Die eigenen vorhandenen Mittel können für die neue Wohnung selbst, für neue Möbel oder andere Einrichtungsgegenstände genutzt werden.

 

Mann muss nicht erst ein paar hundert Euro auf den Tisch legen um die Traumwohnung beziehen zu können. Durch die Kautionsversicherung weiß der Vermieter, dass die Wohnung abgesichert ist und er im Schadensfall die Möglichkeit hat sich an diese Versicherung zu wenden. Im Mietvertrag wird dann nur festgehalten, dass die Versicherung weiter zu zahlen und nicht zu kündigen ist. Manche Vermieter bieten ihren Mietern diese Form der Kautionszahlung für die Wohnung an.

 

Kautionsbürgschaft

 

Eine Kautionsbürgschaft ist dann angebracht wenn statt Bargeld eine  Bankbürgschaft an den Vermieter weitergegeben wird. Dann wird die Bank eine Urkunde über eine Kautionsbürgschaft ausstellen. Der Mieter ist mit so einer Urkunde einer Kautionsbürgschaft auf der sicheren Seite, denn die Bank übernimmt im Fall der Fälle erst einmal den geforderten Betrag. Der Mieter zahlt dann an die Bank das Geld zurück. Aber diese Urkunden müssen in einem bestimmten Wortlaut verfasst werden, sonst schaut der Vermieter dem Geld hinterher. Die Kaution muss ausgezahlt werden und darf nicht in der Urkunde als hinterlegt bezeichnet werden.