Haftpflichtversicherungsvergleich, beste Haftpflichtversicherung, Haftpflichtvergleich, Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherungsvergleich, beste HaftpflichtversicherungDie Haftpflichtversicherung ist eine sehr wichtige Versicherung. Nach einem Haftpflichtversicherungsvergleich übernimmt der Haftpflichtversicherer Schadenersatzansprüche gegenüber dem Versicherten. Einige Haftpflichtversicherer bewerben ihre Haftpflichtversicherung allerdings als beste Haftpflichtversicherung und entpuppen sich im Schadensfall häufig als Knauserer, der den Schaden nicht begleichen möchte. Welche Haftpflichtversicherung ist nun also die beste Haftpflichtversicherung? Dies lässt sich leider nicht so pauschal beantworten.

 

Aus diesem Grund hat die Redaktion einen Haftpflichtvergleich durchgeführt und kann die unten stehenden Haftpflichtversicherer empfehlen. Informieren Sie sich am besten gleich bei unseren Partnern über die für Sie beste Haftpflichtversicherung:


Haftpflichtversicherung Rechner

Nutzen Sie den Tarifrechner für Haftpflichtversicherungen um Ihren Versicherungsbeitrag bei verschiedenen Anbietern zu vergleichen:

 


Die Haftpflichtversicherung im Detail

Bei Haftpflichtversicherungen die nach einem Haftpflichtvergleich abgeschlossen werden gelten Allgemeine Geschäftsbedingungen, allgemeine oder besondere Versicherungsbedingungen und/oder Individualvereinbarungen. Daher ist es ganz besonders wichtig im Rahmen eines Haftpflichtversicherungsvergleichs diese Bedingungen für Haftpflichtversicherungen anzusehen und vor allem die Ausschlüsse, in denen der Haftpflichtversicherer keine Leistung erbringt genau zu studieren. Dies kann z. B. bei vorsätzlich herbeigeführten Schäden der Fall sein.

 

Die Haftpflichtversicherung liegt zuerst einmal im privaten Interesse des Versicherungsnehmers. Allerdings ist die Haftpflicht auch für die Gesellschaft von Nutzen. Denn häufig werden Geschädigte schuldlos geschädigt. Kann der Schädiger nun aus wirtschaftlichen Gründen keine entsprechende Entschädigung leisten bleibt der Geschädigte auf seinen Schadenersatzforderungen sitzen. Daher wird die Haftpflichtversicherung auch von allen Experten empfohlen.

 

In die Regel sind Haftpflichtversicherungen freiwillig. Pflicht ist die Haftpflichtversicherung vor allem im Bereich der KFZ Haftpflichtversicherung. Hierüber erfahren Sie mehr in unserem Autoversicherungsvergleich. Die Private Haftpflichtversicherung deckt mögliche Schadensersatzansprüche im privaten Bereich ab. Da der Beitrag zu einer Privaten Haftpflichtversicherung, selbst zu einer für den Versicherungsnehmer besten Haftpflichtversicherung, in der Regel nicht allzu hoch ist, wird die Haftpflichtversicherung von allen Experten als Muss-Versicherung eingestuft. Es gibt auch die Betriebshaftpflichtversicherung.

 

Welche Schäden werden in der Regel von der Haftpflichtversicherung übernommen?

Jeder dritte Haushalt in Deutschland besitzt keine private Haftpflichtversicherung. Gute Haftpflicht-Policen müssen jedoch nicht teuer sein und verhindern den finanziellen Ruin im Schadensfall. In Deutschland muss ein Schadens- oder Unfallverursacher notfalls mit seinem gesamten Vermögen für den entstandenen Schaden haften. Vor allem bei umfangreichen Schäden kann dies schnell das finanzielle Aus für den Betroffenen bedeuten. Als Richtwert kann man mit etwa 100 Euro Kosten pro Jahr für eine private Haftpflichtversicherung rechnen. Jedoch benötigen Eltern, Mieter oder Hausbesitzer je nach Lebenssituation andere Policen.

 

Versicherungssumme beachten

Eine Haftpflichtversicherung kommt für Personen- und Sachschäden gegenüber Dritten auf, die vom Versicherungsnehmer verursacht worden sind. Dies gilt auch in Fällen von Fahrlässigkeit. Neben dem Lebens- oder Ehepartner sind auch eigene Kinder bis zum Ende ihrer Ausbildung mitversichert. Großes Augenmerk sollte man vor Vertragsabschluss vor allem auf die Versicherungssumme legen. Pauschal sollte diese bei mindestens drei Millionen Euro liegen. Bei einer geringeren Versicherungssumme riskiert der Versicherungsnehmer, dass er im Fall der Fälle möglicherweise finanziell nicht ausreichend geschützt ist. Ein schwerer Unfall beispielsweise mit einem erheblichen Personenschaden kann leicht Kosten in Millionenhöhe nach sich ziehen, die vom Verursacher des Unfalls ohne entsprechende Versicherung aus eigener Tasche beglichen werden müssten.

 

Individuell mit einer Haftpflichtversicherung abgesichert sein

Welche Leistungen über den Grundschutz einer privaten Haftpflichtversicherung hinaus relevant sind, ist von der jeweiligen Lebenssituation des Versicherungsnehmers abhängig. Hausbesitzer etwa benötigen eine Versicherungspolice, bei denen Bauvorhaben bis zu einer Bausumme von mindestens 50.000 Euro versichert sind.

 

Mieter hingegen sollten auch das Risiko von Verlusten fremder Schlüssel mit einer Versicherungssumme von mindestens 5.000 Euro absichern lassen. Verliert man als Mieter seinen Haustürschlüssel, ist unter Umständen der Austausch der gesamten Schließanlage des Hauses notwendig, der aus eigener Tasche bezahlt werden muss.

 

Für Hundebesitzer wiederum ist eine eigenständige Tierhalterhaftpflicht-Versicherung notwendig. In aller Regel werden Schäden, die durch Haustiere entstehen, von einer gewöhnlichen privaten Haftpflichtversicherung nicht übernommen.

 

In welchen Fällen zahlt die private Haftpflichtversicherung einen Schaden und wann nicht?

Oftmals können bereits kleine Unachtsamkeiten für Schäden in siebenstelliger Höhe sorgen. Ein Klassiker ist beispielsweise eine vergessene Kerze auf dem Esstisch, die schnell aus einem romantischen Abendessen ein flammendes Inferno machen und ein komplettes Haus bis auf die Grundmauern niederbrennen kann. Dasselbe Schicksal kann Rauchern drohen, die mit Zigarette im Mundwinkel einschlafen und auf diese Weise aus einem Mehrparteienhaus eine Brandruine machen.

 

Selbstverständlich zahlt die Haftpflichtversicherung nicht, wenn der Versicherungsnehmer eine andere Person verletzt oder das Eigentum eines Dritten beschädigt. Dasselbe gilt bei Missgeschicken innerhalb der Familie des Versicherungsnehmers, sofern alle Personen durch denselben Vertrag abgesichert worden sind. Vielfach sind auch Schäden an geliehenen oder gemieteten Gegenständen nicht mitversichert. Zu beachten hierbei ist, dass die private Haftpflichtversicherung nur Schäden reguliert, die anderen Personen durch den Versicherungsnehmer entstanden sind. Für eigene Schäden muss der Versicherte somit selbst aufkommen.